Neckargemünd, 18.12.2021, von Ben Bauer

Weihnachtlicher Neuzugang in unserem OV

Am vergangenen Samstag ist unser neuer, lang erwarteter Werkstattcontainer in Neckargemünd eingetroffen

Große Freude und großes Staunen - in Anwesenheit vieler Schaulustiger (und unserem neuen Neckargemünder THW Maskottchen Wauwau "Wilbur") wurde am Samstag Vormittag der lang erwartete Werkstattcontainer aus Bremen in Empfang genommen und herzlichst begrüßt. Das imposante, technisch zeitgemäß modernisierte Meisterwerk, welches die veralteten Modelle nun nach langer Planung ablösen soll, mutet auf dem extra für den Transport ausgeliehenen Spezialanhänger mit seinen beachtlichen 6 Metern Länge und 2,90 Meter Höhe schon "gewaltig" an. Alleine die präzise Plazierung des beeindruckenden Ungetüms in unserer Halle, VOR dem natürlich ebenfalls komplexen Hergang des Abladens, benötigte schon Expertenkenntnisse und die Künste eines absoluten Fachmannes. "Ja schön und gut, und wie bekommen wir das gute Stück jetzt da runter?!", entfuhr es einem lachenden Helfer aus unseren Reihen.


Überhaupt kein Problem:
Mit Hilfe des mitgelieferten elektromechanischen Stützensystems, das den Container auch bei späteren Einsätzen selbst mit 10 Tonnen Gwicht (!), welche er optisch jetzt schon zu haben scheint, bis zu knapp zwei Meter Höhe stemmen kann, wird er schließlich butterweich an seinen vorläufigen Platz und in sein neues Zuhause vom Anhänger gehieft.
Nun endlich die mit Spannung ersehnte, ausführliche Inspektion unseres neuen technischen Wunders !
Ja stimmt, was beinhaltet diese riesige Stahlkiste eigentlich genau ?
Die Antwort lässt die Anwesenden ins Schwärmen geraten. Dieser 20 Fuß fassende ISO Container, der in der High-Cube-Variante (sogar größer als ein Standard-Seecontainer) vor uns steht, hat tatsächlich nicht umsonst einen amtlichen Stückpreis von satten 180.000 Euro. Wir reden hier von einer mobilen Basisstation für größere Einätze in der Ferne (wie etwa im Ahrtal, wo unser Ortsverband in diesem Jahr ebenso tüchtige Unterstützung geleistet hat), die für das Instandsetzen von Fahrzeugen und Geräten zum Erhalt der Einsatzbereitschaft am Einsatzort und die entsprechende Prüfung der vorliegenden Ausstattung verantwortlich ist. In dieser können zudem sämtliche notwendigen Ersatzeile und entsprechende Werkteuge zur Reperatur (nicht im Lieferumfang enthalten) mit transportiert werden. Darüber hinaus dient dieser Werkstattcontainer als lokales Dienstbüro, was durch eine eingebaute, umfassende Schreibtischzeile mit sämtlichen technischen Finessen bedacht wird. Ein sich bei Öffnung der riesigen Flügeltüren automatisch öffnendes Vorzelt vergrößert den überdachten Arbeitsbereich und ergänzt die ohnehin gewaltige Ausstattung. Denn unser neues Mitglied verfügt sogar über einen klimatisierten als auch beheizbaren Innenraum, eine satte LED Außenbeluchtung zu allen Seiten und selbstverständlich eine ausführliche Strom- und Druckluftversorgung, die wahrlich keine Wünsche offen lässt.
Gut, einen größeren Kohle-Grill haben sie bei der Planung vergessen, aber man kann eben nicht Alles haben (...).
Dafür hat man sich anstelle dessen spontan entschieden, zur Krönung noch einen handbetriebenen Kran ins Programm zu nehmen, der allen Ernstes stattliche 500 Kg heben kann. Das ist doch auch was !!

Am Ende diese feierlichen Tages kamen sämtliche Besucher und anwesende THW-Helfer ausführlich auf ihre Kosten und gingen begeistert nach Hause.
Auch THW Neckargemünd Maskottchen Wilbur war sichtlich von den Socken und versprach offiziell, "dieses" tolle Meisterwerk deutschen Erfindertums ausnahmsweise "nicht" mit einer obligatorischen Markierung zu versehen.....


(c) THW Ortsverband Neckargemünd




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: