Mosbach, 22.07.2018, von Clemens Heck

Intensives Trainingswochenende des Technischen Zuges Neckargemünd

Ein ungewöhnlich intensives Training absolvierte der Technische Zug, bestehend aus Zugtrupp, 1. und 2. Bergungsgruppe des THW Neckargemünd, am vergangenen Wochenende. Nur wenige Stunden nachdem ein mehrstündiger Einsatz Freitag Nacht beendet wurde, nutzen Insgesamt 20 Helfer mit 5 Fahrzeugen und drei Anhängern die vielfältigen Übungsszenarien auf dem Training Center Retten und Helfen (TCRH) in Mosbach-Neckarzimmern.

Retten aus Gebäuden nach Erdbebenschäden, Abstützen von Decken bei Einsturzgefahr, Bergen von Verletzten aus Kanalsystemen oder auch aus verunfallten Bussen sind nur eine Auswahl der geübten Situationen. Daneben wurde die Infrastruktur für die Übernachtung in Form von Zelten, Feldbetten, Verpflegungszelten und eine autarke Stromversorgung geschaffen. Die Atemschutzgeräteträger konnten ihre regelmäßig vorgeschriebene Einsatzübung absolvieren und der Zugtrupp übte sich in Führungs- und Lageaufgaben. Weitere Aufgaben befassten sich mit Betreuung und Erster Hilfe und der Sicherstellung der Versorgung für die eingesetzten Helfer.

Nach zwei langen Tagen kehrten die Aktiven wieder nach Neckargemünd zurück um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen. Es war für alle Teilnehmer eine große Herausforderung, die aber deutlich machte, dass sich die jahrelangen Ausbildungsaktivitäten gelohnt haben und die Neckargemünder Helfer auf einem sehr hohen und konstant fachkundigem Niveau Hilfe leisten. Sehr zufrieden zeigte sich deshalb Zugführer Frank Heilmann und Ortsbeauftragter Michael Willenbacher, die verantwortlich für die Gesamtorganisation waren.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: